Qigong-Tai-Chi-Lehrer-Ausbildung Deutschland

Taijiquan und Qigong lernen mit Multimedia (Mail, Tel. 0049 (0)40 2102123)

Dr. Stephan Langhoff: Taiji Qigong Verbände: Lehrer-AusbildungIch beschäftigt mich seit fast 50 Jahren mit Künsten aus Fernost und habe vielfältige Erfahrungen sammeln können mit Institutionen in Europa. Leider sind viele Taijiquan-Qigong-Verbände nur Interessen-Vertreter und betreiben einseitige Lobby-Arbeit. Häufig findet man inszenierte Täuschungen, Eso-Gurus, Geist-Heiler und "Geheimnisse". Eine Alternative bietet der von mir mitgegründeteTai Chi Qigong Dachverband DTB. Er akkreditiert Lehrende, basiert auf Transparenz und Verbraucherschutz und ist weltanschaulich neutral. Abgestimmt mit Krankenkassen betreibt er professionelle Gesundheitsförderung auf Top-Niveau mit beindruckendem Multimedia-Service (z.B. gut gemachte, kostenlose Tai-Chi-Qigong-DVDs für Tai-Chi-Qigong-Ausbildungen).

Himmel-Erde-Mensch: Tiandiren / Tenchijin

Die Tiefe dieser sowohl in China als auch in Japan verbreiteten Vorstellung ist schwer auszuloten. Viele berühmte Meister haben sich dazu geäußert - auch zur Rolle in der Kampfkunst und im Kampfsport, was die Sache noch interessanter macht. Die grundlegende, zentrale Bedeutung betonen u. a. Hironori Otsuka, der Gründer des Wado-Karate und Yukiyoshi Takamura, der Gründer des Takamura ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu.

Important Book to be authored by Tobin E. Threadgill and Shingo Ohgami

Research on Bujutsu roots and Internal Strength Nairiki will shed more light on the relations between H. Otsuka´s Wado Karate and Yukiyoshi Takamura´s Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu. See information below.

Yukiyoshi Takamura: Himmel-Erde-Mensch ist der Schlüssel zum Verständnis des Budo

Wenngleich Takamura Sensei in Deutschland nur einer kleinen Minderheit von Budoka bekannt ist, überzeugt dennoch sein Fachwissen. Das Konzept von "Himmel-Erde-Mensch" hält Yukiyoshi Takamura für entscheidend: Es sei der Schlüssel, um Nairiki zu entwickeln, der Schlüssel, um die wahre Tiefe des Budo zu erschließen! Mehr dazu unten.

Himmel-Erde-Mensch: Nairiki-Kata des Shindo Yoshin Ryu Jujutsu

Sehr deutlich wird das Konzept bei den Partner-Übungen des Takamura Shindo Yoshin Ryu (Kihon Kumite bei H. Otsuka und Nairiki-Kata bei Meister Yukiyoshi Takamura).

Die Prinzipien der Nairiki-Kata und ihre Beschreibung sind eine Herausforderung, da es beim korrekten Üben um subtile Empfindungen geht, die eine gewisse Eigenwahrnehmung (Propriozeption) voraussetzen.

Kunren: Beide stehen sich gegenüber mit beiden Handflächen aneinander. Der Verteidiger bemüht sich um Struktur undVerwurzelung, während der Angreifer Kraft von vorn ausübt. Aufgabe des Verteidiger ist es, die Kraft in seine Struktur abzulenken und so aufzuspalten, dass ein Teil nach oben wirkt und der andere nach unten. Dies ist besonders schwer, wenn der Angreifer auch verwurzelt ist. Wichtig ist zum einen die subtile Stellung des Beckens und des Sakrums, das leicht rotiert wird und sozusagen als Steuerrad die Kraftableitung in den Boden bewirkt. Wichtig ist zum anderen der Winkel der gebeugten Arme zu den Schultern, der die Ablenkung nach oben definiert. Entscheidend ist die Balance von Verwurzelung und Spaltung. Stimmt der Arm-Winkel nicht, wird die Kraft in den Oberkörper gelenkt statt zum Himmel. Stimmt der Becken-Winkel nicht, so wird die Kraft in den Unterkörper gelenkt statt nach zur Erde. Auf das korrekte Verhältnis kommt es an. Dies erreicht man durch Justierung der Ellbogen und der Becken-Rotation - sozusagen schwebt auf auf diesem In-Balance-Sein. Die Beine sind gebeugt.

Article online: Common Misconception of the "Nairiki-Gairiki-Dualism".

Takamura ha Shindo Yoshin Ryu (TSYR) - Distancing DTB / Dr. Stephan LanghoffMy latest article "Data Skew and Truth" deals with the widespread misconception of the "Nairiki-Gairiki-Dichotomy". This common notion is not only wrong, but highly misleading and an unnecessary obstacle. The truth of the matter is simple: Eastern martial arts are not "either-or" but "as-well-as". It is further complicated by the "Omote-Ura-Distinction" and the question whether they follow different underlying essentials.

Cf. Tobin E. Threadgill´s line of thought from the Yahoo groups discussion: ".. Or, maybe these arts mainfest themselves differently early on  and begin to become more similar as the student progresses  towards the advanced stages of study? Humm.... Interesting things to ponder?"

Yukiyoshi Takamura Sensei successor of SYR-Ohbata-Branch

The Ohbata/Takamura branch originated with Shigeta Ohbata who received menkyo kaiden in 1895. His grandson Yukio Takamura emigrated to Sweden after world war II and finally to the USA.

Yukiyoshi Takamura on underlying theory of "Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu"

Using common underlying principles for studying relations between Eastern martial arts is a promising endeavor - especially for my approach  concerning the Chinese arts Taiji and Qigong. Tobin E. Threadgill from Yoshin Kai shares his own ideas in a Yahoo group with others in a very open way. He says:"Takamura Yukiyoshi proposed that most budo is incorrectly defined or identified by its technical execution of waza rather than its underlying theory. I have always found this a fascinating  proposition. . . But, if theory and principle are the characteristics that truly define a style of budo then Wado ryu and  SYR are indeed only separated by flavor." (Quoted from: https://groups.yahoo.com/neo/groups/ wadokarate/conversations/topics/5662).

And Mr. Threadgill notes in passing a very interesting aside: "Takamura Sensei quietly instructed three different Wado ryu  shihan for several years in the past because they sought an increased understanding of the Gokui and Myoden of Takamura  ha Shindo Yoshin ryu. Much of this knowledge they believed had  been lost within the Wado ryu because the sporting aspects had  driven the art away from its bujutsu roots. For reasons of their  own they prefer to remain anonymous. My keppan requires that I  honor this request despite the fact that I find this situation unfortunate. " (Quoted from: https://groups.yahoo.com/neo/groups/wadokarate/ conversations/topics/5662).

Important Book to be authored by Tobin E. Threadgill and Shingo Ohgami

Research on Bujutsu roots and Internal Strength Nairiki will shed more light on the relations between H. Otsuka´s Wado Karate and Yukiyoshi Takamura´s Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu. This will surely provide additional insights and material for my conjectures - I will keep you informed. Feedback on sino-japanese discussions here:Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu.

Himmel-Erde-Mensch: Yukiyoshi Takamura/ Nairiki-Kata - Übungen für Innere Kraft

(Quelle: Übungen zur Entwicklung Innerer Kraft Nairiki)

Himmel-Erde-Mensch: ZPP-Stundenbilder kostenlos

  Download der kostenlosen ZPP-Stundenbilder.

Himmel-Erde-Mensch: Training der Inneren Kraft

Diese Nairiki-Übung zur Entwicklung Innerer Kraft ist eine sehr anspruchsvolle und sehr schwere Übung, die ein hohes Maß von Sensitivität und Hineinspüren in den Körper erfordert. . Der Hüftgürtel ist der Schwachpunkt man braucht starke Rumpfmuskulatur, denn dort wird die Kraft erzeugt. Die korrekte, sehr subtile Becken-Rotation führt zur korrekten Körper-Ausrichtung und man wird nicht weggedrückt. Fühlt man den Druck in den Füßen ist die Ausrichtung korrekt. Auch dafür gibt es Partner-Übungen. Ohne gute Verwurzelung kann man die Kraft nicht spalten, da dann das Verhältnis nicht stimmt (Ratio). Faszien-Qigong.

Himmel-Erde-Mensch: Shindo Yoshin Ryu Jujutsu:

Ein bekanntes Konzept von "Tenchijin" entstammt dem Curriculum des Shindo Yoshin Ryu Jujutsu in der Ausprägung von Yukio Takamura (Nebenlinie der japanischen Hauptlinie/ Domonkai). Es wurde maßgeblich beeinflusst durch chinesische Kampfkunst und deren Prinzipien von Flexiblität und Nachgiebigkeit "Yoshin" bedeutet "Wesen der Weide". H. Otsuka, der Gründer des Wado-karate, das Y. Akiyama als Gründervater hat, bezeichnete "Himmel-Erde-Mensch" als grundlegend für Kampfkunst. Weiterlesen Takamura-Shindo Yoshin Ryu Jujutsu.

Yukiyoshi Takamura (1928 - 2000)

Wenngleich Takamura Sensei in Deutschland nur einer kleinen Minderheit von Budoka bekannt ist, überzeugt dennoch sein Fachwissen. Das Konzept von "Himmel-Erde-Mensch" hält Takamura für zentral: Es sei der Schlüssel, um Nairiki zu entwickeln, der Schlüssel, um die wahre Tiefe des Budo zu erschließen!

Bekannt ist er jedoch nicht nur für seine Expertise sondern auch für sein dem Aikido-Journal gegebenes Interview.

Yukiyoshi Takamura - zwei Welten in einer Person

Geprägt ist der Meister Yukiyoshi Takamura einerseits von der westlichen Welt (Schweden, USA), in der er lebte, seit er Teenager war und andererseitsvom Nihon Bujutsu, das ihm in seiner frühen Jugend vermittelt wurde So kam es, dass seine Denkweise und sein Verhalten nicht selten eine Herausforderung für seine Schüler bildeten. Kultuelle Unterschiede laden häufig dazu ein, sich auf ungewohnte Perspektiven einzulassen. Etliches bei Takamura kann polarisieren - man denke nur an seine Aussagen zu "Koryu", "Meisterschaft", "Tenchijin" oder seine kritische Meinung zur "Pseudo-Friedfertigkeit" am Beispiel des Aikido.

Takamura erklärt seine Sicht zur Wahrheit über Gewaltlosigkeit. Nicht jeder, der sich als Pazifist sieht, ist nach Takamura auch wirklich einer: Ein "wahrer Pazifist" verzichtet aufs Töten, obwohl er die Wahl hat - erst dies wäre wahre Gewaltlosigkeit. Ein Krieger, der sich für wahre Gewaltlosigkeit entscheidet ist genauso entschlossen, für seine Prinzipien zu stehen und zu sterben.  Ein wahrer Krieger, so Takamura, hat alle Fähigkeiten zum Töten - er hat seinen Geist an Konfikten erprobt und gestählt. Seine Furcht hat er überwunden. Wer indes nur rationalisiert, sei ein Feigling und suche Gründe, hartes Training und das Einstehen und Sterben für seine Prinzipien zu vermeiden.

Quotes: Yukiyoshi Takamura on pacifism “Some aikido teachers talk a lot about non-violence, but fail to understand this truth. A pacifist is not really a pacifist if he is unable to make a choice between violence and non-violence. A true pacifist is able to kill or maim in the blink of an eye, but at the moment of impending destruction of the enemy he chooses non-violence. He chooses peace. He must be able to make a choice. He must have the genuine ability to destroy his enemy and then choose not to. I have heard this excuse made. “I choose to be a pacifist before learning techniques so I do not need to learn the power of destruction.” This shows no comprehension of the mind of the true warrior. This is just a rationalization to cover the fear of injury or hard training. The true warrior who chooses to be a pacifist is willing to stand and die for his principles. People claiming to be pacifists who rationalize to avoid hard training or injury will flee instead of standing and dying for principle. They are just cowards. Only a warrior who has tempered his spirit in conflict and who has confronted himself and his greatest fears can in my opinion make the choice to be a true pacifist.” http://blog.aikidojournal.com/2009/11/09/ memorable-quotes-yukiyoshi-takamura-on-pacifism/